Hier gibt es aktuelle Informationen


Online-Banking für sehschwache und sehbehinderte Menschen
Sparkasse Neuwied bietet erweitertes Online-Banking

Schriftliche Informationen wollen gesehen werden. Menschen mit Sehschwächen haben damit heutzutage aber auf Schritt und Tritt ihre Schwierigkeiten.

Als Erweiterung ihres Online-Bankings bietet die Sparkasse Neuwied für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen nun ein spezielles, sogenanntes „barrierefreies Online-Banking“ an. Mit großen Schriften und hohen Farbkontrasten inkl. Kontrastumstellung vereinfacht diese Anwendung das Online-Banking für Menschen mit Sehbehinderung. Außerdem können Kunden Tastenkürzel zur einfacheren Bedienbarkeit einsetzen und sich von Vorlese-Browsern (Screen-Reader) Bildschirminhalte vorlesen lassen. So ist es möglich, die Funktionen wie Finanzstatus, Umsatzanzeige, Überweisung oder PIN-Änderung barrierefrei zu nutzen. Mit diesen Funktionen sind über 90 % der täglich anfallenden Transaktionen der Kunden abgedeckt.
„Inklusion ist ein wichtiges Thema und sollte in unserer Gesellschaft selbstverständlich sein.“, betont Jürgen Maurer aus dem Bereich Electronic Banking. „Aus diesem Grund bauen wir unser Angebot in diesem Bereich immer weiter aus. Es liegt uns am Herzen, dass wir jedem Bürger und jeder Bürgerin im Landkreis Neuwied Zugang zu Finanzdienstleistungen bieten können.“ Neben dem barrierefreien Online-Banking sind auch die Geldautomaten an 40 Standorten Sparkasse Neuwied mit einer Sehbehinderten-Unterstützung ausgerüstet.

Der Service ist zu finden unter www.sparkasse-neuwied.de/light.



BSV Neuwied

Der aktuelle Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft im Blinden- und Sehbehintertenverein beträgt 60,00 €.

GEZ
Geltung der neuen Gebührenordnung ab Januar 2013 zur Zahlung an die GEZ (Gebühreneinzugszentrale)

Behinderte Menschen mit dem Merkzeichen RF (bisher Gebührenfrei) bezahlen ab Januar 2013 5,99 € monatlich an die GEZ.

Die Ermäßigung gilt auch für den in gleicher Wohnung oder Haus lebenden Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner.

Die Umstellung auf die Zahlung erfolgt automatisch.

Auf Antrag können folgende Personen unter den streng gefassten Bedingungen eine Befreiung von der Gebühr beantragen:

taubblinde
Empfänger von Blindenhilfe nach § 72 SGB X
Grundsicherung im Alter
Sozialgeld
Arbeitslosengeld II (Hartz IV)   

Empfänger von Landesblindengeld fallen nicht unter diesen Personenkreis und müssen daher die 5,99 € monatlich entrichten.


Deutsche Bahn
Regelung zur Freifahrt mit der Deutschen Bahn für behinderte Menschen ab dem Jahr 2011

Ab dem 01.09.2011 können behinderte Menschen, welche im  Besitz eines rot-grünen Schwerbehindertenausweises, einem Beiblatt und einer Wertmarke sind alle Nahverkehrszüge (RB, RE, IRE u. S-Bahnen) der Deutschen Bahn in der zweiten Klasse kostenlos bundesweit (ganz Deutschland) nutzen.

    zurück